Von Mathias Hermann publiziert am 21. November 2016

Die Vorteile von Magento 2

Im November 2015 wurde Magento 2 veröffentlicht. Nach mehr als 4 Jahren Entwicklung war das ein überfälliger Schritt, der vor allem von Entwicklern herbeigesehent wurde. Für Sie als Online-Händler stellt sich nun die Frage: Wann ist der beste Zeitpunkt für ein Upgrade auf Magento 2 und was sind die Vorteile von Magento 2 gegenüber der Magento Version 1? 

In der Praxis zeigt sich, dass ein Umstieg auf Magento 2 einer Neuentwicklung der E-Commerce Plattform entspricht, da die Migration individueller Anpassungen oder Templates nicht oder nur mit vergleichsweise großem Aufwand möglich ist.

Magento 2 wurde in großen Teilen neu entwickelt, um die Architektur der Lösung für die Zukunft fit zu machen. Im Vergleich zu Magento 1 ergeben sich für Online-Händler unter Anderem folgende Vorteile:

  • Responsives UI auf Basis von Bootstrap
  • Modernstes Technologie-Stack
  • Verbesserte Geschwindigkeit und Skalierbarkeit
  • Einfachere (und damit kostengünstigere) Erweiterbarkeit und Anpassbarkeit
  • Automatisiertes Testing ist integriert
  • Vereinfachte Update- und Patch-Verfahren
  • Mobile SDK
  • Verbesserte APIs für die Anbindung externe Services

Neue, flexiblere Software-Architektur

Magento 2 ist zu einem modernen und flexiblen Enterprise E-Commerce Framework weiterentwickelt worden. Die Software-Architektur überzeugt nun mit einem erweiterbaren Service Layer mit dem sich E-Commerce-Plattformen mit einem hohen Individualisierungsgrad bei gleichzeitig geringer Time-to-Market realisieren lassen. Magento 2 ist konsequent modular aufgebaut und damit flexibler für individuelle Anpassungen als jede andere E-Commerce-Lösung.

Die neue Softwarearchitektur

magento2-softwarearchitektur

Der neu eingeführte Service Layer entkoppelt das Benutzer Interface von der Business Logik. Damit wird im Vergleich zu Magento 1 eine stark vereinfachte und flexible Anpassung möglicht. Dazu zählen individuelle Funktionalitäten und es werden  auch Mobile Apps und Landingpages zur Verfügung gestellt. Die Integration der Magento Business Logik in externe Webapplikationen ist ebenfalls möglich. 

Dies wird durch eine stabile und sehr performante Webservice API (SOAP und REST) ermöglicht. Damit folgt Magento dem aktuellen Trend der Service-Orientierten Architektur (SOA), die sich weg von monilitischen Systemen hin zu Microservices in einem Omni-Channel Ökosystem bewegt. 

Verbesserte Performance und Skalierbarkeit

Jeder Online-Händler, der Magento 1 einsetzt hat dieses Lied bereits gesungen: Magento ist ressourcen-hungrig und insbesondere dann, wenn es nicht auf einem optimierten Hosting betrieben wird leiden Shopbesucher unter einer eher trägen Reaktionszeit beim Kategorieaufruf oder dem Hinzufügen eines Artikels in den Warenkorb. Dies wirkt sich nachhaltig auf die Conversionrate aus und kann als eines der größten Mankos von Magento 1 bezeichnet werden.

Dieses Problem gehört mit Magento 2 der Vergangenheit an.

Durch die neue Architektur und einem bereits in der Community Edition integrierten Fullpage-Cache bietet Magento 2 eine hervorragende Performance. Die Start-, Kategorie- und Produktseiten werden im Durchschnitt um bis zu 50 Prozent schneller ausgeliefert als bei Shops auf Basis von Magento 1.

 

magento-schneller.png

Hohe Performance und Skalierbarkeit - 53% schnellere Homepage, 51% schnellere Kategorieansicht  

Quick-Guide: Magento2-Upgrade

Sie betreiben einen Magento 1 Online Shop und sind unsicher, ob und wann sich ein Update auf Magento 2 für Sie lohnt? Dann laden Sie sich unseren kostenlosen Quick-Guide herunter und erfahren Sie, wie Sie Ihren Shop upgraden können.

New Call-to-action

Cloud Architektur in der Magento 2 Enterprise Edition

Mit der Magento 2 Enterprise Edition bietet Magento nun auch echte Kompatibilität für eine Cloud Architektur. Größter Blocker für eine wirkungsvolle Skalierung bei Magento 1 war der Einsatz der MySQL Datenbank, die maximal im Master-Slave-Betrieb zwischen Schreib und Lesevorgängen abgegrenzt werden konnte.

Die Magento 2 Enterprise Edition bietet nun die Möglichkeit, die Datenbankmaster für den Checkout, den Katalog, die Bestelldaten, die Kundendaten voneinander zu trennen, so dass ein Update des Produktkatalogs mit 1-Millionen Artikeln keine Implikation auf die Geschwindigkeit der Bestellabwicklung hat, da diese auf unterschiedlichen Datenbankservern laufen können. Damit sind der Skalierung kaum Grenzen gesetzt, was Magento 2 für den Einsatz bei professionellen internationalen Handelsplattformen präsdestiniert.

magento2-enterpriseeditio.png

 

MAGENTO 2 Frontend und Backend komplett überarbeitet

Das etwas in die Jahre gekommene  Magento 1 Standard Theme sowie das backend wurde komplett überarbeitet und der Erwartungshaltung an eine zeitgemäße User-Experience angepasst. Magento 2  wartet nun mit einem 100% responsive Standard Theme auf, das auch ohne kundenindividuelle Anpassungen eine bessere Figur macht als die Designs der meisten Online-Shops im www. Das nun mobilfähige und intuitiv bedienbare Backend überzeugt mit mit vielen neuen Funktionen und einer aufgeräumteren Oberfläche.

magento2-backend.jpg

Wann lohnt sich jetzt ein Update auf Magento 2?

Magento 1 wurde erstmals im Jahr 2008 veröffentlicht und ist damit Stand heute eine Software, die mindestens 7 Jahre alt ist. In dieser Zeit hat sich viel geändert: angefangen von der Art eine Software zu entwickeln über die die eingesetzten Technologien bis zu der Erfahrung mit Anforderungen von Kunden und Händlern oder der Notwendigkeit, Software in einer Cloudarchitektur zu skalieren. 7 Menschen-Jahre sind eine halbe Ewigkeit in Software-Jahren.

Insofern war es höchste Zeit, dass das weltweit erfolgreichste E-Commerce System mit Magento 2 eine Runderneuerung erfahren hat um die Zukunftssicherheit dieser Plattform zu sichern.

Wie eingangs beschrieben ist da Upgrade auf Magento 2 jedoch keine Copy-und-Paste Aufgabe, sondern eine Plattform-Migration, für die neben den Kunden- und Bestelldaten kein automatisierte Upgrade-Option existiert.

Auch und vor Allem vor dem Hintergrund, dass sowohl das Frontend als auch die Software-Architektur komplett überarbeitet wurden macht es wenig Sinn, Legacy Code im Template oder den kundenindividuellen Erweiterungen mitzunehmen. Dies würde die Vorteile von Magento 2 negieren.

Vielmehr sollte das Upgrade auf Magento 2 dazu genutzt werden kritisch zu überprüfen, welche der individuell entwickelten Anforderungen sinnvoll umgesetzt sind und was gegebenenfalls vereinfacht werden kann. Gleiches gilt für die Magento 1 Themes, denen - sofern bereits responsive umgesetzt - in aller Regel ein Facelift gut zu Gesicht stehen würde.

Für alle Händler, die noch in 2015 mit einem brandneuen Magento 1 Shop an den Markt gegangen sind besteht dennoch kein Grund zum Aktionismus oder zur vorzeitigen Abschreibung des neuen Online Shops: Für Magento 1 wird es in jedem Fall noch bis mindestens Ende 2018 Security Patch Support geben, so dass der Lebenszyklus der Software noch bis zum geplanten Ende mitgenommen werden kann.