Von Karl Jenkins publiziert am 15. November 2019

Core Update & Co. verändern 2020 die Suchmaschienenoptimierung: Recap vom SEO Day 2019

SEO Day_2019

Der SEO-Day in Köln ist eine der größten und renommiertesten SEO-Konferenzen im deutschsprachigen Raum. Letzte Woche waren auch wir wieder im Kölner Rhein-Energie-Stadion mit am Start, neben 900 weiteren Besuchern, zahlreichen Speakern und Experten, Sponsoren und 200 Medienpartner und Dienstleister aus allen Ecken des Landes. Die Teilnehmer tauschten sich aus und erhielten intensives Wissen und Deep Dives rund um die Suchmaschinenoptimierung – vor allem mit Blick auf Entwicklungen für das kommende Jahr. Ganz gleich ob Vorträge von SEO Managern von Xing, Obi, DER SPIEGEL oder von etablierten Tool-Anbietern wie searchmetrics: Die Essenz aus allen Sessions haben wir im Folgenden für Sie zusammengetragen. Erfahren Sie hier, mit welchen Maßnahmen Sie in 2020 über Google & Co. das Spiel für sich entscheiden und was die viel besprochenen Google Core Updates damit zu tun haben.

Sind Page Speed & Website Usability auch 2020 der Schlüssel zum Erfolg?

Google spricht nach wie vor von der Seitengeschwindigkeit als einer der wichtigsten Ranking-Faktoren, was auch mit dem Thema Usability Hand in Hand geht:

  • Schnelle Websites ranken nachweislich besser
  • Schnelle Website bekommen erwiesenermaßen mehr Conversions

Mit Tools wie Lighthouse und Google Dev Console können Sie Ihre Website und Codierung zu diesem Zweck analysieren und optimieren. Wichtige Punkte für eine schnellere Leistung und bessere Platzierungen sind:

  • Codes und Scripte minimieren (JS, CSS, HTML)
  • Render-blocking Codes entfernen
  • Ressourcen-Komprimierungen & effiziente Bereitstellung von Ressourcen - HTTP/2
  • Weboptimierte, responsive Images bezüglich Größe und Format nutzen (JPEG 2000, JPEG XR und WebP statt PNG oder JPEG)
  • HTTPS, sichere JS-Bibliotheken
  • (Mobile) Performance checken (z.B. lesbare Schriften nutzen)

Erste Page Speed Insights zu Ihrer Website erhalten Sie auch hier direkt: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

Sind Keywords tot?

Die Antwort lautet ganz klar nein, natürlich nicht. Doch die Suchmaschine wird immer intelligenter und ist mittlerweile in der Lage, die Semantik verbundener Suchworte zu verstehen. Suchen Sie beispielsweise nach Begriffen wie “headache cures” oder “headache relief”, liefert Google ähnliche bis gleiche Ergebnisse.

Fortschritte im Google-Suchalgorithmus und in der Verarbeitung natürlicher Sprachen (wie Rank Brain und BERT9) bedeuten, dass es immer wichtiger ist, mehr in Topics als in Keywords zu denken – vor allem um sich am Ende nicht mit eigenen Inhalten gegenseitig zu kanibalisieren.  

headache relief

headache cures

Google Updates – was bedeuten Core & Co. für Ihre Website?

Google hat kürzlich ein Add-On zu seinem Suchalgorithmus namens BERT (Bidirectional Encoder Representations from Transformers) veröffentlicht. Ziel ist es, Google dabei zu unterstützen, die Benutzerabsichten hinter einer Suche besser zu verstehen und relevantere Suchergebnisse zu erhalten. In der Vergangenheit konnte Google z. B. nicht erkennen, wie Wörter wie “und”, “oder”, „nicht“ den Kontext einer Suchanfrage ändern. BERT soll die Nuancen erkennen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. BERT wird irgendwann in allen Sprachen ausgerollt sein, was bedeutet, dass themenbezogene Inhalte wichtiger denn je sind.

Schon jetzt zu spüren bekamen die meisten Seiten das letzte Google Update am Core-Algorithmus im September dieses Jahres.

Die meisten Veränderungen ließen sich bei sogenannten E-A-T-Suchergebnisse (Expertise, Authority und Trustworthiness) in Bezug auf Verbraucherthemen feststellen.

Genauer gesagt ist bei vielen informationsbasierten Suchbegriffen ein verstärkter Fokus auf Video-Inhalte zu beobachten. Die extreme Bevorzugung des Video-Karussells / von YouTube sorgte für die Abstufung vieler Suchergebnisse von z. B. Platz 1 auf Platz 4 in den Rankings. Wie lange Google dies aufrecht erhält, bleibt abzuwarten.

Von weiteren Feinjustierungen – beispielsweise im im Healthcare und Finanzbereich – sei auszugehen. Google empfiehlt allen, die bereits einen Absturz zu verbuchen hatten, „sich darauf zu konzentrieren, den bestmöglichen Inhalt anzubieten."

Textlänge: Holistische Landingpage oder Kurztexte für schnelle Ergebnisse?

Die durchschnittliche Wortanzahl für eine Top-10-Seite liegt bei knapp 2.000 Worten. Doch die Wortanzahl muss auf die Branche und das Thema zugeschnitten sein und kann pauschal nicht vorgegeben werden. Schauen Sie sich vor der Content-Erstellung am besten an, wie umfangreich die Seiten Ihrer Konkurrenz auf den ersten Plätzen der Suchergebnisse sind und versuchen Sie sich daran zu orientieren. Ansonsten stellen Sie besser die folgenden Faktoren in den Fokus:

  • Beantwortet Ihr Inhalt die Anfrage des Benutzers?
  • Ist Ihr Inhalt interessant und relevant?
  • Sind Ihre Inhalte informativ?

Beachten Sie außerdem: Wird Ihre Marke in Verbindung mit den anderen Entitäten aus relevantem Themenbereich gebracht (Semantik)? Vor allem für holistische Seiten gilt zudem Bild- und Video-SEO als ein wichtiger Part für die Suchmaschine.

Snippet Optimierungen – was ist das?

Bei 27% der Suchergebnisse in Deutschland wird ein Rich Snippet ausgespielt – Tendenz steigend. Rich Snippets sind Suchergebnisse in Google, über die Informationen direkt angezeigt werden. Dies können Rezepte, Preise in Produktlisten usw. sein.

Diese Informationen werden aus strukturierten Daten auf einer Seite abgerufen. Es ist wichtiger denn je sicherzustellen, dass Ihre Webseiten das richtige Format und die Implementierung von Schema-Markups verwenden, damit Sie sich von der Konkurrenz abheben und trotzdem zum Klicken animieren können.

Rich Snippets sind ein wichtiges Merkmal zur Verbesserung der Klickrate aus organischen Ergebnissen.

Fokus auf Trust & Marke – welche Rolle spielt das im SEO?

Warum sollten Benutzer auf Ihren Website-Link klicken? Warum sollten sie Ihre Marken-Inhalte lesen? Warum sollten sie Ihnen vertrauen? Dies sind Fragen, die sich darauf auswirken, wie Google Ihre Inhalte einstuft. Wie Sie mit Ihrer Marke interagieren, ist z.B. im Healthcare-Bereich besonders wichtig. Es ist essentiell, vertrauenswürdige Quellen zum Erstellen von Inhalten offen zu legen, fachkundige Autoren wie Ärzte und Wissenschaftler zu Wort kommen zu lassen und die Informationen für den Benutzer transparent und versiert aufzubereiten.

Zudem ist es wichtig, Ihre Marke über diverse Kanäle hinweg zu streuen und auch dort statt zu finden zu lassen. Ein wertvoller Kanal (und z. B. im Healthcare-Bereich ein in Deutschland immer noch wenig genutztes Format) ist YouTube. Das Portal ist neben Google eine der größten Suchmaschinen der Welt - Erfolge bei YouTube werden mit Erfolg bei Google gleichgesetzt. Auch Influencer sind wahre Traffic-Maschinen und geben wichtige Nutzersignale an die Suchmaschine.

Mobile Content separat betrachten

Das Verhalten der User über Desktop und Mobile unterscheidet sich stark. Die Suchmaschine bewertet, ob Sie dies berücksichtigen und den Usern über die entsprechenden Devices die passenden Inhalte zur Verfügung stellen. 

 

  • Mobile Indexing ist essentiell für Ihre Rankings
  • Weniger ist mehr – die Top-10-Rankings der Mobilen Seiten nutzen 30% weniger Inhalt, als das Äquivalent über Desktop
  • Stellen Sie Snackable Content für mobile Users bereit – z. B. kurz gefasste Bulletpoint-Listen oder Ausschnitte aus Ihren Video-Contents
  • Geben Sie einfache Antworten und gehen Sie auf sog. Near-Me-Fragen ein: Bei der mobilen Suche geht es in der Regel um persönlichere Themen (Wie kann ich abnehmen? Wie wird das Wetter morgen bei mir in XY?)

 

➡️ Smartphones und neue Technologien verändern die Art, wie Benutzer nach Ihrer Marke suchen und mit Ihnen interagieren – von Smart-Home-Geräten über mobile Assistenten bis hin zu Smart-TVs. Rechtzeitig zu erkennen, wo Ihre Zielgruppe welche Inhalte wie konsumiert und diese bereitzustellen, ist nicht nur wichtig im SEO, sondern auch, um der Konkurrenz in 2020 ggf. einen Schritt voraus zu sein.

Detox SEO

Für gute Rankings gilt es, es der Suchmaschine so einfach wie möglich zu machen.

Machen Sie also 2020 erst einmal einen Frühjahrsputz. Auf der To-do-Liste stehen Link-Detox und Indexierungsmanagement (ggf. 410 setzen), Content-Detox (veraltete Inhalte streichen oder aktualisieren) und wenn ein Relaunch / eine Website-Zusammenführung ins Haus steht, unbedingt das Verschlanken der Informationsarchitektur.

 

Sie haben weitere Fragen zu Ihren individuellen Use Cases? Dann haben wir genau das richtige für Sie: Nehmen Sie mit uns einen Digitalen Espresso und lassen Sie sich individuell, professionell und kostenfrei von einem unserer Experten beraten.

 

Jetzt digitalen Espresso anfordern