Von Ogün Akbulut publiziert am 28. April 2017

Inbound PR – Eine perfekte Symbiose zwischen Marketing und PR

Inbound PR ist die „Öffentlichkeitsarbeit der Zukunft" und dient dazu eine gezielte Botschaft zu schicken und somit Aufmerksamkeit für das Unternehmen zu schaffen. Inbound PR gilt weiter als wichtiger Bestandteil des modernen Online Marketings und zielt darauf ab, Unternehmen und Marken positiv in der Öffentlichkeit oder der Online-Community darzustellen. Klassische PR Tools wären beispielsweise Pressemitteilungen. Im digitalen Zeitalter hat sich die klassische PR-Arbeit weiterentwickelt und einige wichtige Medien hinzugewonnen wie z.B. die persönliche Website oder die sozialen Netzwerke. Inbound PR versucht mit Pressemeldungen, Social Posts und Awards eine Verbindung zwischen Unternehmen und der Öffentlichkeit herzustellen, um die Autorität, Glaubwürdigkeit und Themenführerschaft des Unternehmens zu demonstrieren. 

Der Unterschied zwischen Inbound PR und Inbound Marketing

Inbound Marketing will durch moderne Online Marketing Methoden Folgendes erreichen: 

  • mehr Traffic auf der Website
  • mehr Leads generieren
  • höhere Konversion (ergo: mehr Kunden) 

Inbound PR hingegen zielt auf ein gutes Image bzw. Social Proof in sozialen Netzwerken ab. Es geht nicht primär darum, wie im Inbound Marketing neue Leads zu generieren oder höhere Verkaufszahlen zu erzielen sind, sondern darum die Autorität und Expertise des Unternehmens vor der Öffentlichkeit darzustellen. 

Inbound PR beeinflusst Inbound Marketing maßgebend, weil sich ein positives Image auch positiv auf die Verkaufszahlen auswirkt. 

Wie Sie Inbound PR in Ihrer Marketing Strategie nutzen können

Klassische PR Tools wären beispielsweise Pressemitteilungen, doch im Digitalen Zeitalter, hat die klassische PR-Arbeit sich weiterentwickelt und einige wichtige Medien hinzugewonnen wie z.B. die persönliche Website oder die sozialen Netzwerke. Inbound PR versucht mit Pressemeldungen, social posts, und Awards, eine Verbindung zwischen Unternehmen und der Öffentlichkeit herzustellen um die Autorität, Glaubwürdigkeit und Themenführerschaft des Unternehmens zu demonstrieren.  Um hieraus nun den maximalen Ertrag Ihrer Inbound PR Strategie zu erhalten, müssen Sie Ihren persönlichen Mix erstellen, der auf Ihr Unternehmen zugeschnitten ist. Wir haben dafür drei Vorschläge:

  1. SEO: Optimieren Sie Ihre Öffentlichkeitsarbeit

Sowohl Inbound PR als auch Inbound Marketing helfen Ihnen, in den Suchmaschinen gefunden zu werden und höher zu ranken für Keywords, die Sie als relevant ansehen. Deshalb liegt nichts näher, als Pressemitteilungen, Social Media Posts, Whitepaper und überzeugende Werbebanner mit geeigneten Keywords zu verknüpfen.  

  1. Content Audit/Kreation

Ihr Content ist die Botschaft, die Sie mit Ihrer Inbound PR-Strategie zu Kunden transportieren. Content ist die Währung, nach der Google Ihre Autorität und Reichweite bemisst. Nutzen Sie daher alle Ihre PR-Materialien, um daraus neuen und anspruchsvollen Content zu kreieren, wie zum Beispiel Infografiken, E-Books, Podcasts, White Paper, Videos usw. 

  1. Social Proof

Der englische Begriff „Social Proof (soziale Bewährtheit) beschreibt das psychologische Phänomen, dass sich Menschen – insbesondere bei Unsicherheit – an anderen Menschen orientieren. Dieses Konzept wird im Marketing verwendet, um das Verhalten von potenziellen Kunden zu charakterisieren. Als „sozial bewährt“ gilt ein Verhalten, das auch viele andere potenzielle Kunden an den Tag legen. Nicht nur der Ausgang internationaler Wahlen wird mittlerweile bei Twitter und Facebook entschieden, sondern auch die Position vieler Marken. Der Social Proof gibt dabei den Aussschlag, weil er die Basis für die Glaubwürdigkeit und den Einfluss einer Person oder Marke in den sozialen Medien widerspiegelt. Und hier spielt die Öffentlichkeitsarbeit in der Inbound PR eine große Rolle. Durch Keyword-optimierte Texte, wichtigen und interessanten Inhalten wird in sozialen Medien eine starke soziale Bewährtheit aufgebaut.

Hier sind einige Beispiele, wie Sie mit Ihrem Content neue soziale Interaktionen fördern können:

  • Erstellen Sie eine Kommentarfunktion auf Ihrer Website bzw. Ihrem Blog.
  • Integrieren Sie Social Sharing Buttons auf Ihrer Website z.B. den Like-Button von Facebook, den Retweet-Button von Twitter etc.
  • Versuchen Sie, etablierte Influencer der für Ihren Content relevanten Industrie dazu zu bringen, etwas über Sie, Ihr Produkt oder Ihre Seite zu schreiben.

Je mehr positive Kommentare anderer Menschen auf Ihrem Blog oder auf Ihrem Profil bei Facebook und Co. eingehen (z.B. als Likes oder Follower), umso mehr Menschen werden das allein als guten Grund ansehen, Ihnen zu vertrauen und Ihre Meinungen als relevant anzusehen. Im besten Fall führt das zu neuen Kaufentscheidungen.